“AUFGESTOCKT – Nachverdichtung bestehender Wohnquartiere in Konstanz”

Wohnraum ist in Konstanz, wie in vielen anderen deutschen Städten, in den vergangenen Jahren zunehmend knapp und damit teuer geworden. Die Ausweisung neuer Baugebiete wird mehr und mehr schwierig, eine weitere Ausdehnung der Siedlungsgürtel in die Fläche wird zurecht oft kritisch gesehen. Die Nachverdichtung bestehender Stadtgebiete ist somit das angezeigte Mittel, um der Wohnungsnot zu begegnen.
In unserem Masterprojekt werden wir uns mit der Nachverdichtung von drei konkreten städtischen Situationen in unterschiedlichen Konstanzer Quartieren beschäftigen. Die Möglichkeit durch Ersatzneubauten mehr Wohnraum zu schaffen wollen wir hierbei kategorisch ausschliessen. Stattdessen werden wir versuchen, die bestehenden Baustrukturen weiter zu nutzen und durch Aufstockung und/oder Erweiterungsbauten zukunftsfähig zu machen. Hierzu braucht es einen reflektierten Umgang mit Raumstruktur und Tragwerk, aber auch ein präzises Weiterdenken des städtischen Raumes, dessen identifikationsstiftendes Potenzial durch das Mehr an Baumasse gestärkt werden soll.
Nicht zuletzt werden wir uns eingehend mit der Entwicklung von Wohnungstypologien beschäftigen, die den Bedürfnissen der Bewohner von heute, wie auch zukünftigen Generationen gerecht werden und zugleich ein hohes Mass an Wohnqualität bieten können.

Prof. Markus Faltlhauser, Prof. Dominik Fiederling 

MA3_SoSe20_AUFGESTOCKT.pdfMA3_SoSe20_AUFGESTOCKT.pdf